Rawald-Zeitrechnung

Aus Ostlande Wikipedia
Version vom 18. August 2012, 17:58 Uhr von Gassenpoet (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es gibt 4 Monate, Gesandte genannt:

Eiswind (ca. 90 Tage): Wintersonnenwende bis "Tag und Nachtgleiche" (Winter)

Gweros und jene, die ihm am nächsten stehen, sind zu dieser Zeit am zornigsten. Das Gift der Otter bereitet dem Gott große Schmerzen. Kinder, die in dieser Zeit gezeugt werden, nennt man Wintergeister. Die meisten von ihnen wachsen zu zornigen, schnell aufbrausenden und fanatischen Erwachsenen heran.


Saatsonne (ca. 92 Tage): "Tag und Nachtgleiche" bis Sommersonnenwende (Frühling)

In dieser Zeit ist Gweros wie ein junges Tier: Ausgelassen, gewitzt und voller Flausen. Die Schmerzen des Winters sind vergangen, und die Zeit des Neubeginns ist gekommen. Jene, die in dieser Zeit gezeugt werden, werden später oft gute Unterhalter, charmante Gesellschafter oder gewitzte Diebe.


Bärengleiche (ca. 92 Tage): Sommersonnenwende bis "Tag und Nachtgleiche" (Sommer)

Im Sommer ist Gweros voller Stolz und Würde. Die Zeit der Schmerzen sind vergessen und stehen noch eine Weile nicht bevor. In jener Zeit werden Personen gezeugt, die oft zu vollendeten Kriegern und Richtern heranwachsen - Personen, die mit gutem Beispiel voran gehen.


Nebelernte (ca. 91 Tage): "Tag und Nachtgleiche" bis Wintersonnenwende (Herbst)

Gweros bereitet sich auf die Zeit der Schmerzen vor. Er ist zurückhaltend und bedacht, geduldsam und nachdenklich. In jener Zeit werden am ehesten bedachte Ratgeber und stille Gelehrte gezeugt.


Hier der Link zum Zeitrechner[1]

Meine Werkzeuge